Sport nach einer Knieoperation

Heute möchten wir euch mal mit einem Gastbeitrag für ältere Radsport Fans beglücken. Gerade bei einer Knieoperation (Knorpelschaden, Kreuzbandriss oder ähnliches) war früher die Devise: Lieber schonen statt belasten. Da solche Verletzungen sich oftmals über mehrere Monate hinziehen, möchten wir euch einige Tipps dazu geben.

Bei Gym-Sport.de finden Sie spezielle Fitnessgeräte, wie z.B. Ergometer und Beinbeuger, die insbesondere im Bereich der Rehabilitation nach Knieoperationen eingesetzt werden. Früher lautete die ärztliche Anweisung nach einer Knieoperation, das operierte Knie zu schonen – heute raten Ärzte dagegen, sich gleich mit der Knieprothese zu bewegen, wie z.B. beim Radfahren oder Schwimmen. Insbesondere ältere Menschen beugen durch gezielte Bewegungen der Gefahr vor, nach dem medizinischen Eingriff – wie den einer Knieoperation – bettlägerig zu werden. Wer also gleich nach einer Knieoperation mit dem Training auf einem Fitnessgerät unter Anleitung von Physiotherapeuten beginnt, stabilisiert sein künstliches Kniegelenk und stärkt die umgebenden Muskeln und Sehnen. Das gilt natürlich nicht nur für künstliche Kniegelenke sondern auch bei schmerzhaften Verletzungen wie einem Kreuzbandriss oder einem schweren Knorpelschaden.

Fazit

Frühzeitige und regelmäßige Bewegung und Sport stärken das neue Kniegelenk nach der Operation.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.