Lange Wartezeiten für Radkäufer

Heute werden mehr denn je Rennräder und andere Bikes über das Internet verkauft. Der teilweise immense Preisvorteil lässt viele Kunden dazu übergehen, vermehrt im Internet auf Einkaufstour zu gehen. Obwohl der Kauf eines Rennrades im Internet nicht ganz einfach ist (Thema Rahmenhöhe, Farbe aus Katalog kommt oft anders rüber als in Wirklichkeit…).

Der aktuell größte Nachteil beim Rennrad Kauf im Internet ist die teilweise lange Wartezeit. Canyon bekommt das seit Jahren nicht richtig in den Griff. Lieferzeiten von mehreren Monaten sind bei einzelnen Modelle teilweise keine Seltenheit mehr. Während bei Canyon Lackprobleme bei Carbonrahmen sind, sind begrenzte Montagekapazitäten bei anderen Versendern das Problem. Was kann man als Käufer tun?

Tipps für Internetshopper beim Rennrad Kauf

Lange Wartezeiten lassen sich vermeiden, wenn gleich bei der Bestellung nach der verbindlichen Lieferzeit des Rennrad Modells gefragt wird. Am besten lässt man sich diesen Termin schriftlich bestätigen. Wenn der Liefertermin verstrichen ist, solltet ihr erneut nachfragen und schriftlich eine Frist von 14 Tagen setzen.

Wenn nach dieser Frist immer noch kein Rad geliefert wurde, könnt ihr die Rückabwicklung des Kaufvertrages und die Erstattung der geleisteten Anzahl verlangen. Auch hier solltet ihr vor allem in der Hochsaison 14 Tage Frist einräumen. Und immer daran denken: Wenn man freundlich und nett ist, geht alles meist einfacher und schneller. Mit vorschnellen Schuldzuweisungen und schroffem Auftreten erreicht man meist das Gegenteil. Hier bewahrheitet sich das Sprichwort: “ Wie man in den Wald hineinschreit, so schallt es zurück.“

Schlagworte: , , ,

Kommentieren ist momentan nicht möglich.